13.11.2019

IG akku fordert politische Weichenstellung

Über hundert namhafte Kunst- und Kulturschaffende stehen mit einem offenen Brief dafür ein, dass der akku Kunstplattform auch in Zukunft weiterhin ein professionelles Profil gegeben wird. Die momentane Stossrichtung widerspricht dem Zweck von kuratierten Kunsträumen – und auch dem Stiftungszweck akku selbst, welcher die «Fortführung der Galerie- und Ausstellungstätigkeit mit dem Ziel, eine hohe Qualität und Professionalität zu halten», im Fokus hat.

Emmen «verdient» nicht nur eine Kulturinstitution. Sie «braucht» eine Kulturinstitution, die Lokale einbindet, überregional zur Ausstrahlung beiträgt, und den fruchtbaren Boden für die kulturelle Einzigartigkeit des dynamischen Entwicklungsraums Viscosistadt, Luzern Nord und des Standorts der Hochschule Luzern - Design & Kunst weiterhin nährt. Die politischen Entscheidungsträger*innen in Emmen müssen sich dessen bewusst werden und jetzt handeln.

 

Hier gehts zur Medienmitteilung und zum offenen Brief der IG «akku».

©IG Kultur Luzern