Ernüchternde Bilanz der Corona-Session des Luzerner Kantonsrats

An der Corona-Session des Luzerner Kantonsrats vom 29. Juni 2020 wurden gleich mehrere kulturrelevante politische Vorstösse diskutiert. Ausser für Laien-Kulturvereine wurden aber vom Kantonsrat keine weiteren Massnahmen beschlossen.Abgelehnt:

Überwiesen:

Anfragen:

Des Weiteren wurden zwei Vorstösse behandelt, welche einerseits eine existenzsichernde finanzielle Entschädigung für direkt und indirekt betroffene Selbständigerwerbende und andererseits die Weiterführung der Ausrichtung von Kurzarbeit für Geschäftsinhaber*innen forderten. Auch viele Personen in der Kulturbranche hätten davon profitiert – der Kantonsrat hat aber beide Vorstösse abgelehnt.

©IG Kultur Luzern