Kultur fĂĽr den Tourismus?

Gianluca Pardini | Geschäftsleitung IG Kultur Luzern

Mit dem neuen Tourismusleitbild will der Kanton Luzern den kĂĽnftigen Weg fĂĽr die neue Tourismusförderung ebnen. Das beschäftigt auch die IG Kultur Luzern.

«In den Stadien der Schweiz finden so viele Konzerte statt wie nie», titelte Mitte August unter anderem die «Luzerner Zeitung». Der Artikel befasst sich mit den Umsätzen in Millionenhöhe von kulturellen Grossveranstaltungen und den daraus resultierenden Steuereinnahmen für Städte. Er zeigt aber auch auf, wie stark die Hotellerie und andere tourismusrelevante Branchen von diesen Veranstaltungen profitieren. So weist die Direktorin des Swissôtel in Bern im oben erwähnten Artikel darauf hin, dass diese Wertschöpfung noch immer «total unterschätzt» werde. Der Entwurf des kantonalen Tourismusleitbilds zeichnet genau dieses Bild: Der Umgang mit der Kulturdestination Luzern muss erst noch geübt werden.

Kultur als Chance fĂĽr einen nachhaltigeren Tourismus

Dass Mitarbeiter:innen von Filmproduktionen oder Besucher:innen von Festivals, Konzerten und anderen Veranstaltungen oft mit einem gewissen Vorlauf in Städte reisen, ist erwiesen. Auch dass sie in Restaurants essen und in Hotels teilweise mehrere Nächte verbringen. Wer aber glaubt, dass der Kultur dadurch eine grössere Rolle zugeschrieben wird, irrt sich. Dies, obwohl die Tourismusbranche gerade aufgrund negativer Begleiterscheinungen in den letzten Jahren stark unter Druck geraten ist. Themen wie Overtourism, Airbnb oder die soziale und ökologische Nachhaltigkeit von Ausflugszielen prägen die teils aufgeheizten Debatten. So wird das Potenzial eines ausgebauten kulturellen Angebots für den Tourismus leider oft vernachlässigt – obwohl unbestritten ist: Der Kulturtourismus birgt aufgrund der positiven Nebeneffekte auf andere tourismusrelevante Branchen grosse Chancen, um einen wichtigen Beitrag für einen nachhaltigeren Tourismus zu leisten.

Wertschöpfung durch den Kultursektor

Das neue kantonale Tourismusleitbild zeigt eindrücklich auf, dass der Kultursektor (inklusive Freizeit und Sport) massgeblich an der touristischen Wertschöpfung im Kanton Luzern beteiligt ist. Daraus lässt sich ebenfalls schliessen, dass dieser wirtschaftliche Effekt zu über 80 Prozent auf die Stadt Luzern zurückzuführen ist. Von der Analyse ausgeschlossen sind Tagestourist:innen. Es ist deshalb davon auszugehen, dass die touristische Wertschöpfung durch den Kultursektor noch weit höher liegen dürfte. Umso mehr, wenn man bedenkt, dass der Kultursektor als massgeblicher Treiber von regionalen, aber auch lokalen Wirtschaftskreisläufen gilt: So profitieren andere touristische Leistungsträger:innen von einem gesunden und vielfältigen Kulturangebot. Auffällig hoch ist der Anteil der Stadt Luzern an der gesamten touristischen Wertschöpfung. Das ermutigt die IG Kultur Luzern, die Kulturstadt Luzern stärker im überregionalen Tourismusmarketing zu positionieren. So wäre eine gute Grundlage vorhanden, um dem Kulturtourismus auch aus sozialer und ökologischer Sicht in der Tourismusstrategie mehr Raum zu geben. Denn Kulturtourist:innen verfügen in der Regel über eine grössere Sensibilität für Natur- und Umweltschutz, für faire Arbeitsbedingungen oder die Wertschätzung gegenüber Kulturstätten. Der Kultursektor bietet somit viele Anknüpfungspunkte mit vielen der im Entwurf des Tourismusleitbilds skizzierten Stossrichtungen.

LĂĽcken fĂĽllen

Aus Sicht von Kulturinstitutionen kann es sinnvoll sein, die Positionierung des Kantons Luzern als touristische Ganzjahresdestination zu unterstützen und damit eine Verlängerung der durchschnittlichen Aufenthaltsdauer anzustreben. Dabei darf aber die Bedeutung von Tagestourist:innen nicht unterschätzt werden und damit die Ausrichtung von Werbeaktivitäten, die auf den Binnentourismus ausgerichtet sind. Denn ein präsentes und vielfältiges Kulturangebot macht es möglich, einerseits ein ganzjähriges Angebot zu gewährleisten und andererseits die Lücken während der Monate mit geringerer Nachfrage zu füllen. Mit ganzjährigen Gross- und Nischenveranstaltungen besitzt der Kanton Luzern ein fast unvergleichbares Angebot mit Potenzial, um sich von anderen Destinationen abzuheben. Um dieses Potenzial auszunutzen oder gar erst zu aktivieren, gilt es, das Angebot über Berge und Seen hinaus stärker zu vernetzen – inklusive Kulturangebot.